DDR-Geschichtsmuseum im Dokumentationszentrum Perleberg

Feldstraße 98
19348 Perleberg

Telefon (03876) 61 63 93

Mobiltelefon (0162) 5887640

E-Mail E-Mail:
www.ddr-museum-perleberg.de

Öffnungszeiten:
Donnerstag: 10.00 - 13.00 Uhr
Freitag: 10.00 - 13.00 Uhr
Samstag: 13.00 - 16.00 Uhr
Sonntag: 13.00 - 16.00 Uhr
Feiertag: 13.00 - 16.00 Uhr

Eintritt pro Person: 5 €


Ein kleiner Einblick in unser Museum:

Banner DDR Museum

 




Aktuelle Meldungen

68. Themenabend

(22.05.2018)

Herzliche Einladung zum 68. Themenabend

Veranstaltungsraum des Doku-Zentrums Perleberg

Karl-Marx-Str. 1 (ehemals Fernmeldeamt)

 

Mittwoch, 13. Juni 2018

um 19°° Uhr

 

 

 

 

Der Grenzübergang Marienborn

Schlupfloch, Schmuggel und Schikane

 

Auf der Autobahn Hannover - Berlin war im kalten Krieg bei Kilometer 125 das Nadelöhr zwischen Ost und West, die DDR- Grenzübergangsstelle Marienborn.

Nur die Besatzungsmächte des 2. Weltkrieges hatten hier freie Bahn. "Normale" Reisende werden kontrolliert, überprüft oder schikaniert. Mit dem Transitabkommen von 1971 wird Marienborn zu einer Festung ausgebaut, zur größten Grenzkontrollstelle Europas. Bis zu drei Millionen Fahrzeuge passierten jährlich den Übergang. Mehr als 1000 Mitarbeiter überwachen, kontrollieren und sichern rund um die Uhr den Transitverkehr. Die eigentliche Passkontrolle übernehmen 600 Mitarbeiter der Staatssicherheit, die in der Uniform der Grenztruppen agieren. Für die Bundesbürger und West- Berliner verbinden sich mit Marienborn Erinnerungen an endlose Autoschlangen und perfide Zollkontrollen. Der Ort gerät vor allem dann in die Schlagzeilen, wenn über gelungene oder missglückte Fluchten von DDR- Bürgern berichtet wurde. Im Film kommen Zeitzeugen zu Wort, für die Marienborn zum Schicksalsort wurde. Seltene Filmaufnahmen der Staatssicherheit zeigen, wie das MfS seine Mitarbeiter schulte, um Fluchten in den Westen mit allen Mitteln zu verhindern.

 

Ein Film der Heimatfilm GbR von Hans Sparschuh und Rainer Burmeister

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen Gisela & Hans-Peter Freimark Eintritt ist frei!

Foto zu Meldung: 68. Themenabend

Termine der Themenabende 2018

(13.02.2018)

Termine der politischen Themenabende 2018

Im Alten Fernmeldeamt, Karl-Marx-Str. 1

 

65. Mittwoch, 21.März 18 um 19°° Frau Dr. Nooke (Landesbeauftragte d. Landes

Brandenburg zur Aufarbeitung d. kommunistischen Diktatur)

Fluchtziel Freiheit.

Gefährliche Wege zwischen Ost und West

Mit diesem Thema wird sich Frau Dr. Maria Nooke vorstellen.

66. Mittwoch, 11.April 18 um 19°° Prof. Dr. Kleßmann (Geteilte Vergangenheit, gemeinsame Gegenwart? Zur Rolle der DDR in der gesamtdeutschen Erinnerung.)

 

 

67. Mittwoch, 16. Mai 18 um 19°° Frau Barbe Linke

Wege, die wir gingen von Barbe Maria Linke

Zwölf Frauen aus West- und Ostdeutschland geben Auskunft

 

68. Mittwoch, 13. Juni ????

 

69. Mittwoch, 15. Aug. um 19°° Dr. Karl-Heinz Bomberg

Er arbeitet als Psychoanalytiker in eigener Praxis, ist Dozent, Lehranalytiker, Supervisor und

verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin.

Zudem ist er Liedermacher und wird auch singen.

 

70.Mittwoch, 12.Sept. um19°° Marianne Birthler (ehemalige Bundesbeauftragte

für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik.

 

71. Mittwoch, 17. Okt. um 19°°         Prof.Axel Noack

Im Jahre 1997 wurde Axel Noack zum Bischof der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen als

Nachfolger von Christoph Demke gewählt, der dieses Amt 14 Jahre lang innehatte. Noack hat seither eine

Arbeitsstelle im Fach Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg inne und beschäftigt sich mit der Aufarbeitung der

Kirchengeschichte in der Zeit der DDR.

72. Mittwoch, 14.Nov. um 19°°

Referent: Manfred von Reumont

Eine deutsch--deutsche Grenze, Erlebnisse und

Erinnerungen

Ein Zeitzeugenvortrag mit Fotos, Zitaten, Fakten und bisher unveröffentlichten Film--Ausschnitten.

-----------------------------------------

Das Theater Vogelfrei (Chady Seubert u. Daniela Dörfel) sind ebenfalls in diesem Jahr zu Gast am

Sonntag, 10. Juni 2018 „Kinderbrücke“

um 16.00 Uhr im Stepenitzgarten Karl-Marx-Str. 6

 

Samstag, 6. Okt. 2018 „Stunde um Stunde“ m. Magarete & Ilse

um 19.30 Uhr K.-M.-Str. 1

Samstag, 1. Dez.2018 „Christels 90. Geburtstag“

um 19.30 Uhr K.-M.-Str. 1

 

Genaue Informationen zu den Themenabenden folgen!

Enquete Kommission Umgang mit der DDR- Vergangenheit

(18.05.2014)

Enquete-Kommission
"Aufarbeitung der Geschichte und Bewältigung von Folgen der SED-Diktatur und des Übergangs in einen demokratischen Rechtsstaat im Land Brandenburg"

 

 

 

4 Jahre, 40 Sitzungen, 400 Seiten Ratschläge
Rund vier Jahre lang haben Parlamentarier des Brandenburger Landtags in der Enquete-Kommission den Umgang mit der DDR-Vergangenheit aufgearbeitet. Nun liegt der endgültige Abschlussbericht vor. Ein Ergebnis ist unter anderem, dass Stasi-Überprüfungen ausgeweitet werden sollen.
Die einzelnen Abschnitte des rund 400 Seiten umfassenden Dokuments mit zahlreichen Handlungsempfehlungen wurden bereits in den vergangenen Wochen verabschiedet.
Sie empfiehlt für die Zukunft unter anderem SED-Opfer besser zu unterstützen, Zeitzeugen stärker in den Schulunterricht einzubeziehen und Weiterbildungsmöglichkeiten für Lehrer zu verbessern.
Abgeordnete des Landtags sollen nach Auffassung der Kommission auch künftig auf eine mögliche Zusammenarbeit mit dem DDR-Geheimdienst überprüft werden. Empfohlen werden auch Stasi-Checks für leitende Mitarbeiter der Landesverwaltung und oberste Richter. Die Rolle der SED müsse bei der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit zudem stärker in den Blick genommen werden.
Folgen Sie dem Link um sich informieren zu können. Fragen Sie nach!

 

Folgen Sie dem Link:  http://www.landtag.brandenburg.de/media_fast/5701/Abschlussbericht%20EK%205_1%20Drs.%205%208500_Ausgabe%206.pdf

 

um sich informieren zu können und fragen Sie nach!

Blättern Sie unter den thematisch geordneten Gutachten!