Gästebuch

32: E-Mail
03.11.2014, 21:14 Uhr
 
Lieber Herr Freimark! Ich möchte mich im Namen meiner kleinen Gruppe noch einmal auf das Herzlichste für Ihre "Sonderführung" zu "Sonderzeit" bedanken. Wir haben noch lange darüber gesprochen und Sie haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wir sind alle Kinder der bei Ihnen ausgestellten Zeit. Es gibt gute, aber eben auch sehr viele schlechte Erinnerungen. Dennoch bleibt das ein Teil von uns, den wir nicht missen möchten. Vielen, herzlichen Dank!!
 
31: Horst Eger, Heikendorf
07.09.2014, 19:23 Uhr
 
Moin Herr Freimark,

noch einmal herzlichen Dank für Ihre heutige Führung, die Sie meiner Frau, zwei Freunden und mir ermöglichten. Ihr Engagement ist großartig, sie leisten der Demokratie mit den Exponaten, der Erinnerung an Diktatur und Unfreiheit einen wertvollen Dienst. Ich wünsche Ihnen noch viele Besucher und hoffe sehr, dass Ihre Frau und Sie auch weiterhin die Kraft haben, Ihr Lebenswerk zu vollenden.

Herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein.

Horst Eger
 
30: E-Mail
13.07.2014, 14:26 Uhr
 
25.Jahrestag des Mauerfalls in der DDR

Sehr geehrte Damen und Herren,
um auf meine Geschichte aufmerksam zu machen, deshalb hier dieses Schreiben.
Ich heiße Jürgen Brand, stamme aus Magdeburg, wohne aber seit 30 Jahren in Brühl bei Köln. Als Stasi-Opfer und Buchautor
habe ich unter anderem das zweiteilige Buch „Hafterlebnisse eines DDR-Bürgers“ geschrieben und veröffentlicht.
Die Geschichte beginnt damit, dass ich als 23-Jähriger die Ausreise aus der DDR beantragte.
Stasi-Spitzel wurden auf mich angesetzt, von Beamten der Polizei und des Geheimdienstes wurde ich verhört
und mit Gefängnis bedroht.
Obwohl ich doch nur Frei im anderen Teil Deutschlands leben wollte!
Ich wurde einige Wochen später für mehrere Jahre ins Zuchthaus gesteckt, wo ich die schlimmsten Haftbedingungen über mich ergehen lassen musste.
Die Verhöre durch die Stasi, hungern in monatelanger Einzelhaft und im Arrestkeller, schreib und leseverbot.
Ob oder wie ich es schaffte aus der Hölle rauszukommen, dass erzählt das Buch. Wie Sie in der Homepage lesen können, haben mehrere Zeitungen in NRW ausführlich über die Geschichte berichtet.
In diesem Jahr ist der 25.Jahrestag des Mauerfalls! Aber es sitzen ehemalige SED-Kader und Unterstützer
der DDR-Diktatur im Osten noch in den Ämtern und niemand macht was dagegen.
Gerade die jüngeren Leute sollten mehr darüber erfahren, was damals alles in der DDR geschah.
Das über 250 000 Menschen im Gefängnis eingesperrt waren und an der Grenze mehr als 1000 Bürger erschossen wurden.

Schauen sie doch mal hier auf meine Homepage. http://rurufi.ibk.me

Freundliche Grüße
 
29: wir sind fünf
03.06.2014, 22:01 Uhr
 
Wir waren mit unseren Kindern im DDR-Museum uns sie waren so begeistert. Wir wollten ihnen einen kleinen Einblick zeigen, wie Mama und Papa als Kinder aufgewachsen sind.
Es war wirklich so anschaulich und interessant, dass das Museum immer wieder ein Gespräch bei uns in der Familie ist.

Mein Sohn würde so gern mit seinen Freunden zu seinem Geburtstag das DDR-Museum besuchen, wäre es möglich einen "spezille Kinderführung" mit ihnen zu organisieren?
 
28: E-Mail
27.12.2013, 19:44 Uhr
 
alles i.O. inkl. Intention. Aber zu Schreiben ... Anliegen des Dokumentationszentrums ist es, die beiden deutschen Diktaturen darzustellen, um eine Wiederholung zu verhindern ... ist echt zu hart. Man kann die NS Zeit absolut nicht mit der DDR Zeit vergleichen !!

Kurzantwort:
DANKE für Ihr Schreiben.
Man darf die beiden deutschen Diktaturen
nicht gleichsetzen, das wäre Geschichtsfälschung. Aber man darf und sollte sie vergleichen um zu erkennen:
in den Strukturen gibt es wesentliche,
manchmal erschreckende Übereinstimmungen. H.P.Freimark
 

Bearbeitet am 17.04.2014

27: E-Mail
26.12.2013, 13:15 Uhr
 
Hallo,
hochinteressant und wichtig, um diese Geschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Ich sammle alte Fussballklassiker und habe vieles vom DDR-Fussball gesammelt. Schaut rein in meine Homepage unter http://soccermaniacs.napge.de . Dem DDR-Fussball ist eine eigene Rubrik gewidmet.

Frohe Weihnachten
Jean
 
26: E-Mail
31.03.2013, 19:50 Uhr
 
Viele Grüße sendet das ...
Private DDR Fußball Museum Sachsen Anhalt !

Schöne Seite !


http://ddr-fussball-museum.de.tl/
 
25: Fam. Götz
24.10.2012, 11:21 Uhr
 
Mein Mann erfuhr von der Existenz des Museums durch Radio Brandenburg.
Da die DDR ein Teil unserer Vergangengheit ist, machten wir im Oktober 2012 einen "Abstecher" nach Perleberg.
Fazit: Sehr netter Empfang, viele interessante Eindrücke, teils auch bisher unbekannte Informationen. Wir wühlten in alten Erinnerungen - negative und positive. Es waren 3 lohnende Stunden, die wir in diesem Museum verbrachten.
Sehr empfehlenswert für alle, die eine kleine Reise in die Vergangenheit machen wollen.

Viele Grüße aus Thürigen,
Holger und Kerstin Götz
 
24: Hans von Eierschwinger
26.09.2012, 11:13 Uhr
 
Es war sehr gut bei ihnen.
Ich finde ihre führungen sehr schön.
 
23: E-Mail
14.04.2012, 14:09 Uhr
 
Hi,

I´ve just visited your site, and it look great. Very informative, and very interesting. Keep on the good work :-)

You´re more than welcome to join my site and guestbook at this adress:

http://freec.dk/ddr/

Lots of greetings from Denmark

Jörn Meinertsen
 

Neuer Beitrag

Name*:
Bitte füllen Sie das folgende Feld nicht aus! Es wurde jediglich zum Schutz vor Spam eingebaut.
Email:
Text*:
 

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.